Bridge- und Wanderwoche in der Steiermark 2020

Trotz Coronakrise und wegen der inzwischen wieder erleichterten Einschränkungen fand das diesjährige Bridge-Ereignis in Tauplitz programmgemäß statt.

Für die Organisatoren Ko Scheurer und Piet Schrekker und unsere Teilnehmer bedeutete das lange Zeit: Nerven behalten! So waren wir immer in Verbindung und Austausch mit unseren niederländischen Freunden. Eine Absage war auch im letzten Moment noch möglich. Einige der früheren Teilnehmer sagten aus Sorge vor der Pandemie ab.

Endlich, eine knappe Woche vor Abfahrt grünes Licht für eine Woche Erholung in herrlicher Landschaft der steirischen Berge.  Tagsüber wandern oder andere sportliche Aktivitäten und abends konnte man täglich am Bridgeturnier teilnehmen.

Es war eine kleine Gruppe von 9 Gästen aus unserem Club und 14 aus den Niederlanden, die sich zum Kennenlernen am ersten Abend zum Umtrunk einfanden.  Nach dem Abendessen wurde auch gleich ein kleines Turnier angeboten, quasi zum Einspielen und Erlernen der fremden Karten. So gab es doch immer wieder mal Verwechslungen mit Pik/Schoppen, Coeur/Harten, Karo/Ruiten oder Treff und Klaveren.

Die Spielabende waren lang und meist erst gegen 23 Uhr zu Ende, aber meist war noch Zeit für ein Glas Wein oder Bier zum Entspannen und Plaudern vor dem Zubettgehen, oder auch um die Spiele zu diskutieren. Im Flug verging die Woche und das Haus Sonnenuhr unter der Leitung von Nana Scheurer mit ihrem Team verabschiedete am letzten Abend alle Gäste mit kleinen Präsenten zur  Prämierung der Bridgespieler, wobei der 3. Platz unseres Paares Marliese und Rudolf Stein besonders hervorzuheben ist unter den starken niederländischen Spielern. Herzlichen Glückwunsch!

Wenn man im nächsten Jahr hoffentlich ohne Corona planen kann, dann werden sicherlich wieder Mitglieder aus unserem Club eine begeisterte Wander- und Bridgewoche in Tauplitz verbringen und manche schon das 7. Jahr.

Edeltraud van Lyrop